Eine besondere Variante des Schachspiels

 

 

<typohead type="6">Ziel des Spieles</typohead>

Gewonnen hat, wer seinen Gegner zuerst in die Position "Schneidersitzpaket" gebracht hat. Dazu wird eine Partie Schach mit folgenden abgewandelten Regeln gespielt.

 

<typohead type="6">Figuren</typohead>

 

<typohead type="5">Springer</typohead> sind beide Springer des Gegners vom Spielfeld geschlagen, werden dem Gegner die Fußgleneke zusammengebunden siehe Schneidersiztpaket.

 

<typohead type="5">Läufer</typohead> Sind beide Läufer des Gegners vom Spielfeld geschlagen, wird dem Gegner eine Schnur um den Hals gelegt und an die zusammengebundenen Fußgelenken befestigt (Voruaussetzung: Springer sind geschlagen und damit die Fußgelenke zusammengebunden).

 

<typohead type="5">Turme</typohead> Sind beide Türme des Gegners vom Spielfeld geschlagen, werden dem Gegner die Handgelenke auf dem Rücken zusammengebunden.

 

<typohead type="5">Bauern</typohead> Für jeden geschlagenen Bauern, wird die Verbindungsschnur des Gegners zwischen Hals und Fußgelenken um ein kleines Stück enger gemacht (Voruaussetzung: Springer sind geschlagen und damit die Fußgelenke zusammengebunden).

 

<typohead type="5">Dame</typohead> Wird die Dame des Gegners geschlagen, darf ihm ein Knebel angelegt werden.

 

<typohead type="5">König</typohead> Wird der Gegner "Schach matt" gesetzt dürfen alle vorher beschriebenen Fesselungen ausgeführt werden.